Stellenmarkt

An dieser Stelle informieren wir Sie über Stellenausschreibungen unserer institutionellen Mitgliede


Call for Applications: Universitätsprofessorin / Universitätsprofessor für Gender Studies
an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Bewerbungsschluss ist der 26. April, 2017.

Am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ist voraussichtlich ab 1.Oktober 2018 die unbefristete Stelle einer Universitätsprofessorin/eines Universitätsprofessors für Gender Studies gem. § 98 UG 2002 zu besetzen.

Beschäftigungsausmaß: vollbeschäftigt

Vertrag: unbefristetes Arbeitsverhältnis gem. Kollektivvertrag

Mindestentgelt: Gem. Kollektivvertrag beträgt das monatliche Bruttoentgelt

mindestens € 4.891,10 (14 mal). Ein allfälliges höheres Gehalt, abhängig von

Qualifikation und Vorerfahrungen, ist Gegenstand von Berufungsverhandlungen.

Anstellungserfordernisse:

  • Eine dem Fachgebiet entsprechende abgeschlossene Hochschulbildung
  • Doktorat und Habilitation bzw. eine mit der Habilitation gleichzuhaltende Qualifikation in einem kultur-, geistes- oder sozialwissenschaftlichen Fach
  • Ausgewiesener Forschungsschwerpunkt im Bereich der Gender-Forschung mit Bezügen zu Musik und darstellender Kunst
  • Eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation für das zu besetzende Fach, Nachweis durch entsprechende Publikationen
  • Einschlägige Erfahrung in der Betreuung von wissenschaftlichen und künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeiten auf allen Niveaus
  • Die erforderliche pädagogische und didaktische Erfahrung im Ausbildungs-und Weiterbildungsbereich

Gewünschte Qualifikationen:

  • Erfahrung in der Durchführung von wissenschaftlichen und künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsprojekten
  • Erfahrung im Forschen an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft
  • Kompetenzen in der transdisziplinären Integration von Gender-Theorien
  • Bereitschaft, in einem Team kooperativ mitzuwirken
  • Umfassende Kenntnisse und Anwendungen von Gender Theorien (genderbasierter Forschung) und Kompetenz zu deren transdisziplinärer Integration

Aufgaben:

  • Lehre und Forschung im Bereich Gender Studies; dabei konzeptive Entsprechung und Verschränkung mit den kultur-, geistes-, sozialwissenschaftlichen Schwerpunkten der mdw bzw. der generell interdisziplinären Orientierung des IKM
  • Weiterer Ausbau und Vertiefung der qualitativen Forschung im Kontext der Gender Studies
  • Entwicklung, Mitwirkung und Durchführung von Forschungsprojekten im Bereich der Gender Studies.
  • Weiterer Ausbau und Vertiefung der Interaktion von Wissenschaft und Kunst in Forschung, Lehre und durch konkrete Projekte
  • Mitwirkung an Organisations-, Verwaltungs- und Gremienaufgaben sowie an Evaluierungsmaßnahmen im Kontext der mdw wie auch des IKM

Ende der Bewerbungsfrist: 26.April 2017

Bewerbungen sind in elektronischer Form und unter Angabe der GZ 881/17

sowie der ausgeschriebenen Position an die Mailadresse professur@mdw.ac.at zu richten. Sämtliche Bewerbungsunterlagen sind in einem einzigen PDF-Dokument mit max. 100 MB zu übermitteln.

Für Video-, Ton- und Print-Dokumente ersuchen wir Sie, Links zur Einsichtnahme mitzuteilen.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen, künstlerischen und allgemeinen Universitätspersonal insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Aufnahme in ein privatrechtliches Arbeitsverhältnis zur Universität erfolgt. Die Bewerber_innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.

 


Call for Applications: Doktoratsstudium Künstlerische Forschung (PhD in Art) der Universität für angewandte Kunst Wien. Bewerbungsschluss ist der 18. Mai 2017.

Die Universität für angewandte Kunst Wien lädt InteressentInnen zur Bewerbung für das Doktoratsstudium Künstlerische Forschung (PhD in Art).

Das Doktoratsstudium Künstlerische Forschung ist ein postgraduales Studium im Bereich der Kunst. Das 6-semestrige, englischsprachige Studium schließt mit dem international üblichen akademischen Grad „PhD“ ab.

Das Studium ist bestimmt von Themen und Praktiken der künstlerischen Forschung, wobei der Schwerpunkt auf der künstlerischen Arbeit liegt, die als Basis von Wissensproduktion verstanden wird. Die reflektierende Auseinandersetzung mit den spezifischen Methoden und Produktionsprozessen anhand des eigenen künstlerischen Projekts wird als wesentlicher Teil in die Forschungsarbeit integriert. Die Thesis besteht aus einer künstlerischen Arbeit sowie aus einer Darstellung des Erkenntnisgewinns im Sinne einer reflexiven Dokumentation. Forschung wird im Sinne einer umfassenden Wissensproduktion prinzipiell als ergebnisoffen definiert.

Das Studium befähigt die AbsolventInnen, den internationalen Standards entsprechende, eigenständige künstlerische Forschungsleistungen zu erbringen sowie koordinierende und leitende Funktionen zu übernehmen. Es gibt den KünstlerInnen die Möglichkeit, neues Wissen über spezifische Problemstellungen in den Künsten zu generieren, ihre künstlerische Forschung zu kontextualisieren und den daraus resultierenden Erkenntnisgewinn adäquat zu kommunizieren. Sie verfügen über die erforderlichen Fähigkeiten, sich erfolgreich im nationalen und internationalen künstlerischen Umfeld zu behaupten.
Betreut werden die DoktorandInnen von ProfessorInnen der Angewandten, empfohlen von der Kommission, die auch für die Auswahl der KandidatInnen verantwortlich ist, unterstützt vom Zentrum Fokus Forschung.

Die Zulassung zum Studium setzt den Nachweis der allgemeinen Universitätsreife und die positive Absolvierung des Aufnahmeverfahrens voraus. Für das Aufnahmeverfahren ist neben dem Nachweis eines qualifizierten künstlerischen Werdegangs – Vorlage eines Lebenslaufs und eines Portfolios mit künstlerischen Arbeiten – ein schriftliches Exposé einzureichen, in dem das künstlerische Forschungsvorhaben dargestellt wird (max. 4500 Wörter). Eine Zusammenfassung (max. 450 Wörter) – inklusive der expliziten Forschungsfrage – ist dem Exposé voranzustellen. Forschungskontext, Methodik, Projektziel sowie die geplante Form der reflexiven Dokumentation sind zu erläutern, darüber hinaus hat das Exposé einen inhaltlichen und zeitlichen Ablaufplan für das Vorhaben zu beinhalten.

Auswahlkriterien (siehe Aufnahmeverfahren) sind insbesondere die Aktualität, das Innovationspotenzial und die potenzielle gesellschaftliche Relevanz des im Exposé beschriebenen künstlerischen Forschungsvorhabens sowie die Kenntnis des nationalen und internationalen Forschungskontextes. Die Unterlagen (CV, Portfolio, Exposé) für das Aufnahmeverfahren sind im PDF-Format (Nachname_cv.pdf, Nachname_port.pdf, Nachname_exp.pdf; Angabe von Hyperlinks im PDF zum Download von relevantem Material in gängigen digitalen Formaten ist möglich) bis zum 18. Mai 2017 per E-Mail an zff@uni-ak.ac.at zu senden, versehen mit dem Betreff: Nachname Participation PhDArt.

Das Ergebnis des Aufnahmeverfahrens wird den BewerberInnen spätestens bis zum 11. August 2017 bekannt gegeben.

Weiterführende Informationen: