FORSCHUNGSPROJEKT FÜR DOKTORAND_INNEN

„Ich sehe was, was du nicht siehst“ – Perspektiven agonaler Beweglichkeit

In der Debatte um „Theater als Kritik“ agieren wir im Spannungsfeld der Begrenztheiten des Blicks und Potenzialität der Praxen.

Fünf Doktorand*innen aus Bern, Berlin, Kiel, Leipzig und Wien zeigen auf, lesen, verschieben, schreiben um, verwirren, konfrontieren, üben, erregen, transformieren Begriffe, Bilder, Medien, Inszenierungen, Institutionen. Eine Kritikmaschine.

Print Friendly, PDF & Email
Zurück