Stellenmarkt

An dieser Stelle informieren wir Sie über attraktive Stellenausschreibungen.

University Professor (m/f/d) for Performance and Theatre Studies | Mozarteum University, Salzburg | Deadline: 15.06.2024

The Mozarteum University Salzburg (MOZ) is looking for a committed scholar in theatre and performance studies with a proven international and transdisciplinary profile. The successful candidate will have a research focus on contemporary global theatre and performance arts (possibly with an emphasis on the role of performing arts for democracy and freedom), including transcultural aspects, with further expertise in one or more specialized areas. The applicant will have a track record of excellence in the field, supported by innovative theoretical-methodological approaches, and a demonstrable commitment to teaching at all levels, including Diploma, BA, MA and PhD. Professional experience in the artistic field of theatre/performance is desirable. The applicant will be expected to demonstrate the ability to work collaboratively with colleagues within Mozarteum University Salzburg as well as in an inter-institutional context with the Department of History of Art, Music and Dance at the University of Salzburg (PLUS) and the inter-university organization science and art (MOZ and PLUS). The first task will be the (co-)development of an artistic-academic MA programme “Performance Studies/Dramaturgy”, implemented as an inter-university co-operation between MOZ and PLUS.”.

Weitere Informationen: Call_Professorship Performance and Theatre Studies_MOZ

Professur (W1 mit Tenure Track) für Performance Research ab 01.04.2025 | Bereich Theater-, Film- und Medienwissenschaft | Goethe-Universität, Frankfurt am Main | Deadline: 15.05.2024

Am Fachbereich Neuere Philologien der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist im Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft folgende Stelle im Beamten- oder Arbeitsverhältnis zum 01.04.2025 zu besetzen: Professur (W1 mit Tenure Track) für Performance Research. Die Professur wird zunächst für sechs Jahre befristet besetzt, nach erfolgreicher Evaluation erfolgt die unbefristete Übertragung einer höherwertigen Professur (W2) gem. HessHG §70 Abs. 1, 2 und 4. Die Ausschreibung richtet sich an Sie, wenn Sie sich in einem frühen Stadium Ihrer wissenschaftlichen Karriere befinden. Die Professur soll das Forschungsfeld der Performance- und Theaterforschung in Forschung und Lehre vertreten. Neben fundierten Kenntnissen der gegenwärtigen ästhetischen Praxis in Theater und Performance Art, ihrer Arbeitsweisen, Formen und Genealogien, sollten Bewerber*innen ein nachgewiesenes Interesse an theatertheoretischen, dramaturgischen und komparatistischen sowie postkolonialen oder dekolonialen Fragestellungen mitbringen. Schwerpunkte in einem oder mehreren der folgenden Forschungsfelder sind erforderlich: Comparative Dramaturgy, Gender Studies, Tanz und Choreographie, Medienkulturwissenschaft. Erwartet wird neben der Lehre in deutscher und/oder englischer Sprache die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung sowie in Verbundforschungsprojekten und die Entwicklung eigener Lehr- und Forschungsinitiativen in den bestehenden Netzwerken und über sie hinaus. Einstellungsvoraussetzungen sind eine abgeschlossene Promotion im Fach Theaterwissenschaft oder den im Sinne der Ausschreibung relevanten Fächern mit einem erkennbaren Bezug zur Theaterwissenschaft. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen nach §§ 67, 68 und 70 Hessisches Hochschulgesetz.

Weitere Informationen: https://www.uni-frankfurt.de/151679797.pdf

Tenure Track (Gender Studies, Schwerpunkt Performing Arts/Performativity Studies) ab 01.10.2024 | International Research Center Gender and Performativity | Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) | Deadline: 03.05.2024

Am International Research Center Gender and Performativity (ICGP) der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ist voraussichtlich ab 1. Oktober 2024 eine Tenure-Track-Stelle für Gender Studies, Schwerpunkt Performing Arts/Performativity Studies nach § 99 Abs 5 UG zu besetzen. Das Arbeitsverhältnis ist auf die Dauer von 6 Jahren befristet und bietet die Möglichkeit des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung. Nach erfolgreicher Erreichung der Qualifizierungsziele erfolgt die Überleitung auf eine Dauerstelle als assoziierte*r Professor*in. Die Ersteinstufung erfolgt gemäß Kollektivvertrag für die ArbeitnehmerInnen der Universitäten in die Gehaltsgruppe B1/PostDoc-Stelle mit einem Mindestentgelt von € 4.752,30 (14 Mal). Nach Abschluss einer Qualifizierungsvereinbarung und Erfüllung der Qualifizierungsziele erfolgt eine Überstellung in die Gehaltsgruppe A 2 für Assistenzprofessor*innen (€ 5.595,60) und assoziierte Professor*innen (€ 6.055,70). Der*die Stelleninhaber*in soll das Fach Gender Studies in Forschung und Lehre in seiner Breite und im Besonderen mit Blick auf die performativen Künste vertreten.

Weitere Informationen: ICGP-IKM_TenureTrack_Gender Studies

Wissenschaftlich-administrative Mitarbeiter*in für die Koordination ICGP ab 1. Juni 2024 | International Research Center Gender and Performativity | Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien | Deadline: 03.05.2024

Am International Research Center Gender and Performativity (ICGP) der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ist voraussichtlich ab 1. Juni 2024 eine Stelle als wissenschaftlich-administrative Mitarbeiter*in für die Koordination ICGP (Eröffnung 2025) zu besetzen. 20 Wochenstunden, wissenschaftlich-administrative Mitarbeiter*in für die Koordination ICGPzwei Jahre befristet. Gem. Kollektivvertrag beträgt das monatliche Bruttoentgelt € 1.479,45 (Verwendungsgruppe IIIb, Grundstufe). Bei anrechenbaren Vorerfahrungen ist ein Einstiegsgehalt von max. € 1.633,10 brutto/Monat (Regelstufe 1) möglich.

Weitere Informationen: ICGP_Koordination

Senior Scientist (w/m/d) mit einem Doktorat im Bereich Theater- oder Musikwissenschaft (Karenzvertretung) ab 01.10.2023 bis 20.09.2026 | Zentrum für Genderforschung und Diversität (ZfGD) | Universität für Musik und darstellende Kunst Graz | Deadline: 20.09.2023

Die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz – kurz Kunstuniversität Graz – ist eine international renommierte Ausbildungsstätte im Herzen Europas mit Standorten in Graz und Oberschützen. An 17 Instituten, zwei Doktoratsschulen und einem Zentrum für Genderforschung bietet sie hochqualifizierte Forschung und Lehre und widmet sich der Entwicklung und Erschließung der Künste. Dabei stehen Artistic Citizenship und die Verbindung verschiedenster Musiktraditionen mit innovativen zeitgenössischen Positionierungen im Zentrum. Für Forschende bietet die Universität ein attraktives Umfeld. Der Fokus liegt auf musikbezogener Forschung, die von naturwissenschaftlich- technischen bis zu sozial- und geisteswissenschaftlichen Ansätzen reicht und auch künstlerische Forschung umfasst. Theaterwissenschaft und Genderforschung vervollständigen das Forschungsportfolio.

Weitere Informationen: mb_33_s_2_Ausschreibungstext_SenSc_postdoc_Theater-und_Musikwissenschaft-1

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Postdoc) (EG 13 auf 2 Jahre) (m/w/d) am Institut für Medienkulturwissenschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt (15.10.2023 oder 01.11.2023) | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf | Deadline: 15.09.2023

Am Institut für Medienkulturwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist zum nächstmöglichen Termin (15.10. oder 1.11.23) befristet auf zwei Jahre eine volle Stelle (EG13) einer/ eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters (Postdoc) zu besetzen. Zu den Aufgaben gehören wissenschaftliche Tätigkeiten in Forschung und Lehre, insbesondere im BA Studiengang Medienkulturwissenschaft (4 SWS) im Bereich Bewegtbildforschung, sowie administrative und Selbstverwaltungsaufgaben, u.a. die Unterstützung der Koordination des trinationalen Masterprogramms Medienkulturanalyse und die Mitarbeit an Forschungs- und Publikationsprojekten. Es handelt sich um eine befristet zu besetzende Qualifikationsstelle. Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Vorausgesetzt wird eine überdurchschnittliche Promotion im Bereich der Medienkulturwissenschaft und angrenzender Fächer. Die Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung wird erwartet (Habilitation). Erforderlich ist weiterhin ein Interesse an den Forschungsschwerpunkten Filmwissenschaft, Performance Studies, Sensory Studies und die Bereitschaft an der akademischen Selbstverwaltung auf Ebene des Instituts und des Fachbereichs teilzunehmen. Gute Französisch-Kenntnisse sind erwünscht.

Weitere Informationen: Wiss. Mitarbeiter*in_Postdoc_Medienkulturwiss._HHU Düsseldorf

Promotionsstelle (65% E 13 TV-L auf 3 Jahre) (m/w/d) im DFG-Forschungsprojekt „Theater und Archiv: Theatralität in Erlangen im Wechselverhältnis zwischen Hof, Stadt und Universität“ zum 01.04.2024 | Lehrstuhl für Theaterwissenschaft | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg | Deadline: 16.10.2023

Das Projekt wird in den nächsten drei Jahren die Theatergeschichte Erlangens in den Blick nehmen, die sich durch ein spezifisches Wechselverhältnis zwischen den Institutionen Hof, Stadt und Universität auszeichnet. In dem Forschungsprojekt werden vor dem Hintergrund einer allgemeinen methodologischen Reflexion des Verhältnisses zwischen Aufführungs- und Archivpraxis theaterhistoriographisch bedeutsame Konstellationen und Schlüsselereignisse in vier Unterprojekten untersucht, die jeweils unterschiedliche Facetten theatraler Praxis in Erlangen sowie unterschiedliche Zeiträume vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart in den Blick nehmen. Von dem:der künftigen Stelleninhaber:in wird das Verfassen einer Dissertation im Unterprojekt 2 zum Themenfeld „Theaterzettel als materielle Spuren des Theatralitätsgefüges. Die Erlanger Sammlungen des Stadtarchivs und der Universitätsbibliothek (1746-1896)“ sowie weitere selbstständige Forschungsarbeit (Vortragstätigkeit, Publikationen) und die aktive Mitarbeit in der Forschungsgruppe erwartet.

Weitere Informationen: Promotionsstelle_DFG_Theater und Archiv

Tenure-track position (open rank) in Theater and Performance Studies | Faculty of Humanities | Hebrew University of Jerusalem | Deadline: 12.08.2023

The position is open for all fields of Theater Studies  and Performance Studies including Art Based Research. Responsibilities include the teaching of required and elective courses in the candidate’s field(s) of specialization (at B.A. and M.A. degree levels). Successful candidates are expected to conduct independent and original research at the highest academic level, organize conferences, demonstrate academic leadership, compete for Israeli and international research grants and have the ability to cooperate with colleagues within the Faculty of Humanities and beyond.

Further information: Tenure-track position_Theater and Performance Studies_Hebrew University of Jerusalem

Vollzeitprofessur (m/w/d) für das Fach Praktische Theaterwissenschaft (W2, 100%) mit dem Schwerpunkt zeitgenössische Theaterformen zum 01.04.2024 | Hochschule für Musik und Theater Hamburg | Deadline: 15.08.2023

Die Professur „Praktische Theaterwissenschaft“ vertritt die neuen grundständigen Teilstudiengänge für das „Lehramt Theater“ Grundschule und Sekundarstufe (beides inklusive Sonderpädagogik). Es wird von einem erweiterten Theaterbegriff ausgegangen, der sich an einer Verbindung von zeitgenössischer Theaterpraxis, gesellschaftlichen Themen und partizipativen kollektiven Vermittlungsformen orientiert. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die in Lehre wie Forschung den Transformationscharakter künstlerischer Projekte sowie die pädagogische, gesellschaftliche und politische Relevanz der künstlerischen Fächer in der Schule und anderen Institutionen in den Mittelpunkt stellt und Interesse an inter- und transdisziplinären Fragestellungen (z.B. aus Philosophie, Kultur- und Sozialwissenschaften wie Postcolonial, Gender oder Queer Stuies) hat.

Weitere Informationen: 2023_06_29_Ausschreibung_LA_Theater

Zwei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d) Postdoc (2x TV-L E 13, 100%) zum 15.11.2023 befristet auf 4,5 Jahre | Fachbereich Kulturwissenschaften & Ästhetische Kommunikation | Universität Hildesheim | Deadline: 27.08.2023 

Die Postdocs sollen ein jeweils eigenes Forschungsprojekt im Rahmen der Fragestellung des Graduiertenkollegs durchführen sowie inhaltlich und organisatorisch an der Umsetzung des Forschungs- und Promotionsprogramms mitwirken. Der fachliche Hintergrund der Bewerber*innen soll im Fach Philosophie, Kunstwissenschaft, Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft, Kulturwissenschaft oder Soziologie liegen. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, eine hervorragende Promotion und ausgewiesene einschlägige Fach- und Methodenkenntnisse in einem der genannten Fächer oder einem verwandten kultur- bzw. geisteswissenschaftlichen Fach.

Weitere Informationen: Postdoc_Hildesheim_DFG-Graduiertenkollegs 2477 „Ästhetische Praxis“

Nebenberuflich-künstlerische Professur (W2) befristet auf 3 Jahre für Dramaturgie | Umfang von 8 SWS | Hochschule für Musik und Theater Rostock | Deadline: 15.09.2023

Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin leitet und gestaltet das Modul Reflexion mit seiner inhaltlichen und methodischen Vielfalt in Theorie und Praxis, inkl. der Betreuung von Seminar- und Diplomarbeiten. Darüber hinaus wird die dramaturgische Begleitung von Szenenstudien und anderweitigen Produktionen des Instituts erwartet. Die Förderung von Reflexionsprozessen und Feedbackformaten sowie die Mitwirkung bei der inhaltlichen und strukturelle Weiterentwicklung des Instituts ist ausdrücklich erwünscht.

Weitere Informationen: Nebenberuflich-künstlerische Professur (W2) für Dramaturgie | HMT Rostock

Professur (W2) befristet für 6 Jahre (tenure track) für Tanz und Performance | Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften | Ludwig-Maximilians-Universität München | Deadline: 10.06.2023

Die Professur soll ein weites Konzept von Tanzwissenschaft mit allen übergreifenden Bezügen von Tanz zu Tanztheater und zeitgenössischer Performance vertreten. Dabei sind tanz- und performance-wissenschaftliche Schwerpunkte in europäischer und außereuropäischer Praxis, in kuratorischer Praxis und/oder in kulturtheoretischer Forschung erwünscht. Darüber hinaus wird die Erfahrung in der Verflechtung von akademischer und künstlerischer Forschung begrüßt. Von der erfolgreichen Kandidatin oder dem erfolgreichen Kandidaten (m/w/d) wird erwartet, die Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) in Lehre und Forschung durch innovative tanz- und performance-wissenschaftliche Perspektiven zu profilieren und insbesondere durch inter- nationale Forschungskooperationen und Drittmitteleinwerbungen zur ausgezeichneten Forschung am Institut beizutragen. Die aktive Mitwirkung an den BA- und MA-Studiengängen der Theaterwissenschaft und anderer Programme, an denen das Fach beteiligt ist, ist Bestandteil der Dienstaufgaben. Gesucht wird daher eine exzellente, international vernetzte und bereits im Feld etablierte Persönlichkeit, die Tanz und Performance in Forschung und Lehre in voller Breite hervorragend vertreten wird.

Weitere Informationen: Ausschreibung_W2_tenure

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in  (E 13 TV-GU) zunächst befristet für 3 Jahre | Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft | Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main | Deadline: 15.03.2023

Der/Die Stelleninhaber/in hat wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre im Bereich der Theaterwissenschaft zu erbringen und den Studierenden Fachwissen zu vermitteln. Dazu kommen Aufgaben im Bereich von Organisation und Verwaltung, insbesondere in den MasterStudiengängen Dramaturgie und Comparative Dramaturgy and Performance Research (CDPR). Die Stelle kann alternativ auch in zwei halbe Stellen aufgeteilt werden. Dem/der wissenschaftlichen Mitarbeiter/in wird Gelegenheit zu selbstbestimmter Forschung und Qualifikation, insbesondere zur Arbeit an einer Habilitation bzw. (sofern die Stelle halbiert wird) an einer Dissertation gegeben. Die Stelle ist Herrn Professor Dr. Nikolaus MüllerSchöll zugeordnet.

Weitere Informationen: Ausschreibung_E13_2023 

Researchassistant | Job Location: Paris | Dance Studies/Performing Arts | University of Salzburg | Deadline: 17.06.2020

Die Abteilung für Kunst-, Musik- und Tanzstudium der Universität Salzburg lädt zur Einreichung von Bewerbungen für eine Dissertation im Rahmen des Forschungsprojekts Grenzüberschreitender Tanz über die Zeit ein: Border-Dancing Across Time: the (forgotten) Parisian choreographer Nyota Inyoka, her œuvre, and questions of choreographing créolité (Projektnummer P31958-G), gefördert durch den FWF (20 Std./Woche; Beginn: 15. September2020; Dauer: 12 Monate). Beschäftigung und Bezahlung gemäß den Richtlinien und den Personalkosten/Gehaltssätzen des FWF für einen Arbeitsplatz (1.470,40 Euro/Monat, 14 Zahlungen/Jahr). Die wichtigsten methodischen Ansätze sind die empirische Kurve verfügbarer Archivquellen, die Inventarisierung der vergessenen exotisierten Tänzer, die kritische Analyse von Inyokas Werk und seiner zeitgenössischen Rezeption, das Überdenken kritischer theoretischer Modelle, die Bewegungsanalyse und die praxisorientierte Erkundung unter Verwendung von Inyokas extensiven Szenarien. Die Position schließt die Unterstützung bei der Durchführung von Archivforschungs-, Datenmanagement- und Organisationsaufgaben ein.

Weitere Informationen: Researchassistant | Job Location: Paris | Dance Studies/Performing Arts | University of Salzburg | Deadline: 17.06.2020

Doktorand*in | Schwerpunkt Gegenwartstheater | Institut für Theaterwissenschaft | Universität Bern | Deadline: 15.06.2020

Am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern ist eine Doktorierendenstelle ab dem 1. August 2020 im Schwerpunkt Gegenwartstheater zu besetzen. Aktuell wird innerhalb dieses thematischen Schwerpunktes zu transnationalen Arbeitsweisen und Festivalkultur, institutionellen Veränderungen sowie Theater im digitalen Wandel geforscht. Die verschiedenen Schwerpunkte des Instituts (Schweizer und Europäische Theatergeschichte, Dramaturgie und Aufführungsanalyse, Tanzgeschichte und zeitgenössischer Tanz sowie Gegenwartstheater) arbeiten eng miteinander zusammen. Die Anstellung ist auf vier Jahre befristet. Der/die Doktorierende verfasst eine eigene Dissertation im Rahmen der Anstellung und arbeitet in der Lehre sowie gelegentlich bei anderen Aufgaben des Institutes mit. Der Beschäftigungsgrad ist 75% und die Entschädigung entspricht den Ansätzen des Schweizerischen Nationalfonds.

Weitere Informationen: Doktorand*in | Schwerpunkt Gegenwartstheater | Institut für Theaterwissenschaft | Universität Bern | Deadline: 15.06.2020

Juniorprofessur für Kunst- und Mediengeschichte der Bildmedien (W1)
mit Tenure Track W2 | Kunsthistorisches Institut und Institut für Medienkultur und Theater, Universität zu Köln | Deadline: 28.02.2020

Am Kunsthistorischen Institut und am Institut für Medienkultur und Theater wird eine Juniorprofessur für Kunst- und Mediengeschichte der Bildmedien (W1) mit Tenure Track W2 eingerichtet. Die neu eingerichtete Professur fokussiert die Schnittstelle der Bildkünste und -medien im „langen 19. Jh.“. Sie soll sowohl in der Kunstgeschichte als auch in der Medienkultur- und Theaterwissenschaft forschen und lehren und die Zusammenarbeit zwischen beiden Disziplinen vorantreiben. Es wird die Mitwirkung in fächerübergreifenden Verbundprojekten zur Bild- und Mediengeschichte und zur Erforschung von Sammlungen und Archiven erwartet. Die Professur wird gleichermaßen in den Bachelor- und Masterstudiengängen beider Institute unterrichten. Von der Bewerberin/dem Bewerber wird eine ausgewiesene Qualifikation im Bereich der Kunstgeschichte oder der Medienkultur- oder Theaterwissenschaft erwartet. Erwünschte Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der erweiterten Bild- und Medientechniken im 19. Jh., der damit verbundenen Bilddispositive und ästhetischen Strategien sowie der neuen Institutionen, die Bilder sammeln, ausstellen, distribuieren und vermarkten. Die Universität zu Köln bietet Ihnen ein exzellentes wissenschaftliches Umfeld, vielfältige Angebote zur professionellen Personalentwicklung sowie Unterstützung für Dual Career-Paare und bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Weitere Informationen: Juniorprofessur für Kunst- und Mediengeschichte der Bildmedien (W1)
mit Tenure Track W2 | Kunsthistorisches Institut und am Institut für Medienkultur und Theater, Universität zu Köln | Deadline: 28.02.2020

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) am Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen (100 %) | Universität Passau | Deadline: 07.02.2020

Am Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen (Prof. Dr. Susanne Hartwig) ist ab 1. April 2020 oder später die Stelle einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin (Postdoktorandin)/ Wissenschaftlichen Mitarbeiters (Postdoktorand) (m/w/d) mit 100% der wöchentlichen Arbeitszeit befristet für die Dauer von drei Jahren (mit Verländerungsmöglichkeit) für das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Forschungsprojekt „Erzählung, Erwartung, Erfahrung: Behinderung im zeitgenössischen europäischen Theater und Film“ zu besetzen. Vorkenntnisse zu den Disability Studies sind nicht erforderlich. Eine ausführliche Einführung in die theoretischen Grundlagen des Projektes erfolgt durch die Projektleiterin in den ersten Monaten der Anstellung.

Weitere Informationen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) am Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen (100 %) | Universität Passau | Deadline: 07.02.2020

Akademische/r Rätin/Rat (w/m/d) am Institut für Medienkultur und Theater (100 %) | Universität zu Köln | Deadline: 05.01.2020

Am Institut für Medienkultur und Theater der Philosophischen Fakultät an der Universität zu Köln ist ab 1. April 2020 die Stelle einer/s akademischen Rätin/Rates in Vollzeit zu besetzen. Er/Sie soll eine Promotion in Medienkulturwissenschaft, Theaterwissenschaft oder einem benachbarten Fach vorweisen. Erwartet werden die Mitwirkung in der Lehre in den Bachelor- und Masterstudiengängen Medienkulturwissenschaft sowie die Betreuung und Prüfung von Abschlussarbeiten im BA und MA Medienwissenschaft und die Mitwirkung in den Bereichen Lehrplanung und Fachberatung des Instituts sowie der akademischen Selbstverwaltung. Erwartet wird zudem mehrjährige Lehrerfahrung im BA / MA Medienkulturwissenschaft, Theaterwissenschaft oder einem benachbarten Fach. Prüfungserfahrung im BA / MA Medienkulturwissenschaft, Theaterwissenschaft oder einem benachbarten Fach und die Erweiterung der bestehenden Forschungsschwerpunkte des Instituts sind erwünscht.

Weitere Informationen: Akademische/r Rätin/Rat (w/m/d) am Institut für Medienkultur und Theater (100 %) | Universität zu Köln | Deadline: 05.01.2020

Universitätsassistentin/Universitätsassistent für Gender Studies am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) (100 %) | Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | Deadline: 30.11.2019

Am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ist voraussichtlich ab 1. März 2020 die Stelle einer Universitätsassistentin/eines Universitätsassistenten (Post-Doc) für Gender Studies zu besetzen.

Weitere Informationen: Universitätsassistentin/Universitätsassistent für Gender Studies, Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) (100 %), Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Doktorand*in, Forschungsprojekt »Festivals und institutionelle Veränderungen: Perspektiven auf transnationale Arbeitsweisen im Gegenwartstheater«, Institut für Theaterwissenschaft | Universität Bern | Deadline: 03.01.2020

Am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern wird eine Doktorierendenstelle (3,5 Jahre; 100%) im Rahmen des Forschungsprojektes «Festivals und institutionelle Veränderungen: Perspektiven auf transnationale Arbeitsweisen im Gegenwartstheater» (gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds) besetzt. Internationale Theaterfestivals prägen die zeitgenössische Theaterlandschaft, wobei die Vielzahl an Festivalformaten schwer zu kategorisieren ist. Die Bandbreite reicht von Festivals, die zu einem bestimmten Thema oder einer Autorin bzw. Autors (bspw. Shakespeare) ausgerichtet werden, über Festivals der freien Szene (e.g. Impulse Festival) bis hin zu Festivals wie das Manchester International Festival, das explizit nur Uraufführungen von internationalen Koproduktionen zeigen. Das Forschungsprojekt stellt die Frage, wie transnationale Arbeitsweisen aus dem Festivalbereich sich nachhaltig auf lokale Theatersysteme auswirken. Aufgaben sind die Konzeption und Durchführung einer selbstständigen Forschungsarbeit im Rahmen einer Promotion am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern (Themengebiet: Theaterproduktion und Festivals in der Romandie, CH) sowie die
organisatorische und konzeptionelle Mitarbeit bei Veranstaltungen im Rahmen des Forschungsprojektes, die Mitarbeit bei gemeinsamen Buchprojekten und das Unterrichten eines Seminars zum eigenen Forschungsthema.

Weitere Informationen: Doktorand*in, Forschungsprojekt »Festivals und institutionelle Veränderungen: Perspektiven auf transnationale Arbeitsweisen im Gegenwartstheater«, Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern

W2-Professur für Kulturgeschichte, Schwerpunkt Museum/Museumsstudien, Philosophischen Fakultät | Friedrich-Schiller-Universität Jena | Deadline: 09.09.2019

Die zu berufende Persönlichkeit soll das Fach Kulturgeschichte mit einem Schwerpunkt Museum/Museumsstudien vertreten und entwickeln. Er/Sie soll dabei in Theorie, Geschichte, Ästhetik und Bildungsfunktionen des Museums fachlich in herausragender Weise ausgewiesen sein. Erwartet werden die Mitwirkung in der Lehre in den Bachelor- und Masterstudiengängen Volkskunde/Kulturgeschichte sowie Lehrexporte für museums- und sammlungsrelevante Studiengänge. Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Erwartet werden zudem nachweisbare Erfahrungen in der erfolgreichen Drittmitteleinwerbung, eine sichtbare Vernetzung in der nationalen und internationalen Forschungsgemeinschaft, Führungskompetenzen sowie die Bereitschaft, künftig an der Entwicklung interdisziplinärer Forschungsschwerpunkte der Friedrich-Schiller-Universität mit außeruniversitären Museumseinrichtungen Thüringens mitzuwirken.

Weitere InformationenW2-Professur für Kunstgeschichte, Schwerpunkt Museum/Museumsstudien, FSU Jena

Tenure-Track-Professur „Theater und Gesellschaft“ (100 %) | Universität Wien | Deadline: 18.09.2019

An der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ist eineTenure Track-ProfessurfürTheater und Gesellschaft (Vollbeschäftigung) zu besetzen.Die erfolgreiche Bewerberin / der erfolgreiche Bewerber soll das Fach Theaterwissenschaft in Forschung und Lehre vertreten und verfügt über Fachkenntnisse zu kulturhistoriographischen sowie theoretischen Konzepten, um Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen Prozessen und der Wirkungsmacht spezifischer Theaterformen zu erforschen. Erwünscht sind Schwerpunkte, die sowohl Fragen der Inszenierung von Gesellschaft betreffen (Theatralität, Performativität, etc.) als auch Fragen der Wirkung theatraler Praktiken und Künste auf gesellschaftliche Gegebenheiten und soziale Phantasien.

Weitere Informationen: Tenure-Track-Professur „Theater und Gesellschaft“ (100 %), Universität Wien

Senior Scientist (w/m) mit Doktorat (Ersatzkraft) für Musik- und/oder Theaterwissenschaft | Universität für Musik und darstellende Kunst Graz | Deadline: 19.09.2019

An der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Zentrum für Genderforschung, gelangt ab dem 1. Oktober 2019 die bis 30. April 2023 befristete Stelle einer/eines Senior Scientist (w/m) mit Doktorat (Ersatzkraft) für Musik- und/oder Theaterwissenschaft gemäß § 26 des Kollektivvertrages für die Arbeitnehmer_innen der Universitäten in Form eines vollbeschäftigten vertraglichen Dienstverhältnisses mit einem Beschäftigungsausmaß von 100 % zur Besetzung.

Weitere Informationen: Senior Scientist, Musik- oder/und Theaterwissenschaft, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

Print Friendly, PDF & Email