Home

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gesellschaft für Theaterwissenschaft e. V.!
Die Gesellschaft für Theaterwissenschaft fördert die Theaterwissenschaft in Forschung und Lehre und vertritt die Interessen des Faches in der Öffentlichkeit. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Gesellschaft, deren Aktivitäten und wie man Mitglied werden kann. Viel Spaß!

ANMELDUNG GTW-KONGRESS

„Matters of Urgency“ Herausforderung der Gegenwart in Theater und Wissenschaft |
15. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft | 28.09.2022 – 01.10.2022 | Berlin

Bis zum 31. Juli 2022 ist es möglich, sich unter folgendem Link für den Kongress
anzumelden: https://www.conftool.net/gtw-kongress-2022
Bitte beachten Sie, dass Sie sich für die Anmeldung zur Veranstaltung zunächst
über das Anmeldeportal ConfTool registrieren müssen. Für die Teilnahme am
Kongress wird außerdem die Mitgliedschaft in der gtw vorausgesetzt.
Die Konferenzgebühren sind wie folgt gestaffelt:
• Regulär 70€
• Ermäßigt 30€ (Doktorand*innen, Mitarbeitende auf 50%-Stellen,
Rentner*innen, Arbeitslose)

Bei Rückfragen können Sie gerne unter gtw-kongress22@theater.fu-berlin.de mit uns Kontakt aufnehmen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Beste Grüße,
das Berliner Kongressteam

UNDOING MASTERY – Ein Symposium zwischen Wissenschaft und Praxis

Wann? 25. & 26. Februar 2022

Wo? Refugio Berlin, Lenaustr. 3-4, 12047 Neukölln & Online (zoom)

UNDOING MASTERY ist der gemeinsame Versuch, das komplexe Beziehungsgeflecht von Mastery in sowohl Wissenschaft als auch ästhetischer Praxis auszuloten. Als Gegenstand zur exemplarischen Annäherung an dieses Unterfangen dient uns das Theater, das wir als Verschränkung von Institution, Kunstform, technisch-technologischem Dispositiv und Diskursivierung/Verwissenschaftlichung auffassen. Welche vielfältigen Formen von Mastery sind dem Theater eingeschrieben? Welche Praktiken des Undoing sind denkbar oder wurden bereits erprobt? Welche epistemischen Prämissen, institutionalisierte Wissensordnungen und Vermittlungspraxen bestimmen die Theaterwissenschaft?

Das Symposium versammelt Positionen aus Theater-, Tanz-, Politik- oder Kulturwissenschaft, Philosophie sowie Postcolonial, Women‘s und Gender Studies und kombiniert sie mit Wissens- und Erfahrungsformen aus der Praxis von Theaterschaffenden, Performancekünstler*innen und Kurator*innen in auf gemeinsamen Austausch hin angelegten Formaten. Es gibt Panels in deutscher und in englischer Sprache; für ein Panel (am 25.2 um 18:30 Uhr) wird zusätzlich das Dolmetschen in Dt. Gebärdensprache angeboten.

Mit Beiträgen von: Julietta Singh, Sabine Hark, Luce DeLire, Nikita Dhawan, Azadeh Sharifi, Layla Zami, Lisa Skwirblies, Pedzisai Maedza, Jan Dammel, kainkollektiv, Flinn Works + Anuja Ghosalkar, Martine Dennewald, nOu Kollektiv, Katharina Wisotzki &  Sri Hartini Santo, hannsjana, Sean Patten (Gob Squad), Julia*n Meding.

Eine Teilnahme ist sowohl in Präsenz als auch online via zoom möglich. Für eine Teilnahme in Präsenz gelten die 2G+ Regelungen: Eine Teilnahme vor Ort ist nur nach Vorlage eines Nachweises über den vollständigen Covid-19-Impfschutz (oder Nachweis über Genesung) sowie eines aktuellen, negativen Testergebnisses möglich. Das Tragen einer FFP2-Maske vor Ort ist obligatorisch.

Wir bitten um eine Anmeldung bis Mittwoch 23.2.22, mit der Angabe, ob Sie in Präsenz oder online (via zoom) teilnehmen möchten, per Mail an unsere Mitarbeiterin Marisa Burkhardt: marisa.burkhardt@fu-berlin.de.

Weitere Infos finden Sie hier.

Print Friendly, PDF & Email